Demenzfreundliche Stadt Graz

Wir arbeiten in der Stadt Graz zusammen, damit Menschen mit Demenz und deren Familien sich gut aufgehoben, integriert und unterstützt fühlen. Seien Sie dabei...

"Demenz ist im Begriff, zu einer großen sozialen und humanitären Herausforderung für das Gemeinwesen zu werden. Die Unterstützung von Menschen mit Demenz, die Wertschätzung ihrer Ressourcen und Fähigkeiten sowie ihr Einbezogensein in das öffentliche Leben sind wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgaben. Gefragt ist partnerschaftliches Engagement sowie die Bildung von Netzwerken und Teilung der Verantwortung zwischen Staat, Kommunen, Hauptamtlichen, Freiwilligen und allen Bürgerinnen und Bürgern. Nur so kann es gelingen, gemeinsam neue Wege zu finden, damit Menschen mit und ohne Demenz in zugewandten und unterstützenden Gemeinwesen gut miteinander leben können." (s.a. http://www.demenzfreundliche-kommunen.de/)

Die Initative, die von Deutschland kommt und bereits in Wien, Vorarlberg, Tirol und Salzburg gestartet wurde, zeigt, dass dieser Ansatz wesentlich dazu beiträgt, das Leben für Erkrankte und Angehörige zu erleichtern.

Projektziele

Wir suchen die Zusammenarbeit mit behördlichen Einrichtungen -
Polizei - Sicher Leben, öffentliche Verkehrsmittel, Pflegedrehscheibe, Gesunde Gemeinden, Museen, Fachkräfte aus Medizin und Pflege, Wirtschaft, Erkrankte und Angehörige der betroffenen Personengruppe, Seniorenverbände
Diese Zusammenarbeit dient dazu:

1)  lokal angepasster Zusammenarbeits-, Schulungs- und Veranstaltungskonzepte  zu erstellen und durchzuführen

2) die Bevölkerung über die Krankheit zu informieren und zu sensibilisieren und arbeiten so der Tabuisierung entgegen

3)  lokale Initiativen, Projekte und Aktivitäten bekannt zu machen

4) zum konkreten Handeln vor Ort mit eigenen Initiativen, Projekten und Ideen zu motivieren und unterstützend bei der Umsetzung tätig zu sein


Das Projekt Demenzfrendliche Stadt Graz wurde ermöglicht durch die engagierte Unterstützung von Gesundheitsstadtrat Mag. Krotzer. 

Mag. Robert Krotzer Gesundheitsstadtrat

Wer ist für das Projekt verantwortlich?

Wir - vier Frauen, die den Verein “Salz - Steirische Alzheimerhilfe” gegründet haben, wissen aus der Erfahrung als Angehörige, wie man sich in dieser Situation fühlt. 

Das umfangreiche Wissen, das sich Angehörige im Laufe der Zeit aneignen und das Verständnis von jenen, die selbst betroffen sind, können eine große Hilfe sein. Trotzdem braucht es das Gemeinwesen und die Unterstützung, um die Krankheit gut zu bewältigen. Daher haben wir uns entschlossen eine Plattform anzubieten, in der sich alles Stakeholder zusammensetzen und über gute Lösungen nachdenken und sie dann auch umsetzen. Nur im Netzwerk sind wir stark! 

Sie wollen mehr über uns und unser sonstiges Angebot wissen, dann klicken Sie hier